Lorika Ismajli 2018-03-23T13:28:05+00:00

Kontaktperson:
Hana Berger
Email: berger@classixstageproductions.com
Telefon: +49 176 28 70 41 40 (Europa) / +1 646 583 3404 (USA)

General Management:
Email: artistmanagement@classixstageproductions.com

Lorika Ismajli – Sopran

Lorika Ismajli stammt aus dem Kosovo und wurde von ihrem Vater, Musikprofessor Xhevat Ismajli, schon im zarten Alter von 4 Jahren zum Singen ermutigt. Mit seiner Kompetenz und seinem Einfühlungsvermögen hat er ihren Weg bis zu seinem letzten Atemzug stets unterstützt und begleitet. Im Alter von 9 Jahren begann sie Violine zu spielen und im Jahr 2001 fing sie mit ihrem Studium an der Universität für Musikpädagogik in Pristina an. Im Jahr 2004 entdeckte Lorika ihre eigentliche Leidenschaft, das Singen, wieder und begann mit dem Studium Sologesang bei Prof. Merita Juniku.
Während dieser Zeit trat Lorika mehrere Male als Solistin mit der Kosovo Opern Philharmonie auf, sang in mehreren Galakonzerten in Pristina und debütierte in der Oper „Dasma Arbreshe“ vom Albanischen Komponisten Rauf Dhomi und als Serena in der Oper „Porgy and Bess“ in Pristina mit Ira Spaulding. Sie hatte ein Recital mit dem Kroatischen Dirigenten Simon Despalj und nahm an einem Konzert gemeinsam mi Inva Mula, als Teil des Chors in Gjakova/Kosovo, teil.

Seit dem Jahr 2007 lebt Lorika in Wien, wo sie nicht nur ihr Studium am Vienna Konservatorium fortsetzte, sondern sich vor allem auch ihre Bühnenpräsenz verstärkte. Sie trat als Adina („L’elisir d’amore“) im Stadttheater Bruck a. d. Leitha auf, sie sang Lauretta („Gianni Schicchi“) im Kursalon Wien und tourte mehrere Jahre durch ganz Österreich mit „Opera al dente“. Sie war außerdem zu Galakonzerten in Wien, Berlin, Pristina, Zürich und Tirana eingeladen und trat in einer Oper von Roland Baumgartner in Wien auf. 2010 folgte sie einer Einladung des Kulturministeriums des Kosovos zu einem Konzert in Pristina. Seit einigen Jahren ist sie außerdem Solistin beim Wiener Residenzorchester und arbeitet bei mehreren Orchestern in Wien als Gastsolistin.
Ihr internationales Debüt führte die Sopranistin in der Saison 2012/2013 als Mimi (La Boheme) und Contessa di Ceprano (Rigoletto) nach Mailand. Im Jahr 2015 ist Lorika mehr als fünfzig Mal als Gräfin (Le Nozze di Figaro) an unterschiedlichen Orten in Wien aufgetreten. Es folgten Konzertauftritte in der Wiener Staatsoper, im Wr. Konzerthaus und im Wiener Musikverein. Nach Ihrer nun erfolgten Babypause ist Lorika mit noch gewaltigerer Stimme zurück auf der Bühne und widmet sich speziell dem Verismo.

Lorika arbeitet regelmäßig mit der großartigen Mezzosopranistin Glenys Linos und den Staatsopern-Pianisten Jim Pearson und Daniel Sarge, um ihre nächsten Rollen vorzubereiten. Sie besuchte Meisterklassen bei Operngrößen wie Giuseppe Gipali, Saimir, Pirgu, Erika Sunnegardh und Vito Maria Brunetti.